Was ist Hypnose?

Das Wort Hypnose stamm vom altgriechischen Gott des Schlafes “Hypnos“.
Man nahm damals an, dass die Personen, die sich in Hypnose befanden, schlafen.
Heutzutage weiss man, dass dies so nicht stimmt.

Die Hypnose findet in der Hypnosetherapie, auch Hypnosepsychotherapie genannt ihre Anwendung.
Ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich gut belegt, mit der Methode des Kernspinresonanztomographie (MRT)
und der Elektroenzephalographie (EEG) konnten die Trance- Zustände klar nachgewiesen werden.
Bereits wenige Sitzungen können eine deutliche Veränderung bewirken.
Entsprechend vielseitig kann Hypnose in der Therapie verwendet werden.

Es ist davon auszugehen, dass die medizinische Hypnose in Zukunft eine weiter zunehmende Rolle in Medizin, Psychotherapie und Zahnmedizin spielen wird.

Hypnose ist ein entspannter und völlig natürlicher Zustand der Konzentration.
In Hypnose werden Sie nicht schlafen, keinen Kontrollverlust verspüren oder in der Trance „stecken bleiben“.
Sie können alles hören und Sie sind in der Lage zu sprechen und Antworten geben.
Genauso wie es den Wach- und Schlafzustand gibt, gibt es auch einen dritten Zustand, den Hypnotischen Zustand.
Das Bewusstsein ist reduziert und das Unterbewusstsein somit aufnahmefähiger.

Jeder Mensch ist mindestens zweimal täglich in hypnotischer Trance, z.B. vor dem Aufstehen oder dem Einschlafen, während dem Autofahren, beim Lesen oder beim anschauen eines spannenden Filmes , oder wenn unseren Gedanken nachhängen und Tagträumen. Während dieser Zeit ist unsere gesamte Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet und wir nehmen den „Rest der Welt“ fast nicht mehr wahr.

Mögliche Anwendungsbereiche sind:
Ängste, Panikattacken, Phobien, Süchte (z.B. Rauchen), Essverhalten, Schlafstörungen, Depressionen, Stressabbau, Bettnässen, Lernverhalten, Burnout… etc.